Allgemeine Informationen

Hier finden Sie die Richtlinien zur Zeritifizierung mit Stand September 2017 zum Download.

Das Antragsblatt für Ausbildungsstätten finden Sie hier.

neu:
Das Antragsblatt für Ausbilder/innen finden Sie hier und die dazu gehörige Weiterbildungsverpflichtung finden Sie hier.

 

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Zertifizierung durch die ÖGCC.

 

I.    ABLAUF DER ZERTIFIZIERUNG

Die Anträge auf Anerkennung als Ausbildungsstätte bzw. als Ausbilder/in übermitteln Sie bitte an die folgende Adresse:

Geschäftsstelle der
Österreichischen Gesellschaft für Care und Case Management (ÖGCC)
c/o OÖ Gebietskrankenkasse
Gruberstraße 77, 4020 Linz

 

a) Ausbildungseinrichtungen:

Als Beilage sind dem Antrag das Curriculum und eine Beschreibung der wesentlichsten Inhalte der Lehrveranstaltungen sowie eine Liste der Lehrenden* anzuschließen (an zertifizierung@oegcc.at).

*) Diese muss spätestens beim Start der Weiterbildung samt Übersicht der Qualifikationen nachgereicht werden.

  • das Curriculum
  • Beschreibung der wesentlichsten Inhalte der Lehrveranstaltungen
  • Liste und Qualifikation der Lehrenden

Die Unterlagen übermitteln Sie bitte bis zum 30. Juni 2017 um 12 Uhr. Bei verspäteter Einreichung werden diese im darauf folgenden Quartal behandelt.

 

b) Ausbilder/innen:

Die Unterlagen sind gemäß den Richtlinien an die ÖGCC (an zertifizierung@oegcc.at) zu übermitteln.

 

II.   KOSTEN

a) Ausbildungseinrichtungen:

Die Zertifizierung ist kostenpflichtig. Die Gesamtkosten für die Prüfung durch die Anerkennungskommission betragen EUR 600,–. Für die Bearbeitung des Antrages fällt eine Gebühr in Höhe von EUR 50,– an. Dieser Betrag wird bei Anerkennung des Antrags mit den anfallenden restlichen Gebühren verrechnet. Im Fall einer Nichtanerkennung wird wird die Bearbeitungsgebühr von € 50,- für die Bearbeitung einbehalten.

 

b) Ausbilder/innen:

Die Gebühr für die Anerkennung von zertifizierten Ausbilder/innen (ÖGCC) beträgt EUR 300,–.
Die Gebühr für eine Re-Zertifizierung von Ausbildungsstätten nach vier Jahren beträgt
EUR 300,–. Die Zertifizierung der Ausbilder/innen (ÖGCC) bleibt aufrecht, solange die in den Richtlinien beschriebenen Nachweise zur regelmäßigen Weiterbildung eingereicht werden. Werden die Nachweise zwei Jahre nach Fälligkeit nicht erbracht, erlischt die Zertifizierung. Ein erneuter Antrag erfolgt zu den gleichen Bedingungen wie ein Neuantrag.

 

Die Bankverbindung für die Überweisung lautet:
Kontoinhaber: Österreichische Gesellschaft für Care und Case Management
IBAN: AT893400000002757540
BIC: RZOOAT2L

 

Bitte geben Sie bei Zahlung folgendes unter Zahlungsreferenz an: „Zertifizierung + Name der Ausbildungsstätte“ bzw. „Zertifizierung + Name“ an.

 

III. ANSPRECHPARTNER

 Für inhaltliche und organisatorische Fragen wenden Sie sich bitte an zertifizierung@oegcc.at.

 

Wichtiger Hinweis:

Die Zertifizierung zum/zur Case Manager/in (ÖGCC) („Zertifizierte Case Managerin (ÖGCC) / zertifizierter Case Manager (ÖGCC)“) erfolgt nach einer erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung über eine von uns anerkannte Ausbildungsstätte. Eine Zertifizierung der Einzelpersonen ist nicht möglich.

 

Eine nachträgliche Zertifizierung von bereits abgeschlossenen Ausbildungen von Case Manager/inne/n ist unter Einhaltung der Richtlinien über die anerkannten Ausbildungsstätten möglich. Dies ist eine Übergangsregelung und bezieht sich ausschließlich auf Weiterbildungen, die im Zeitraum zwischen Veröffentlichung der Richtlinien als Empfehlung und Inbetriebnahme der Zertifizierungsstelle von zertifizierten Weiterbildungsträgern durchgeführt wurden.

 

 

(Hier finden Sie die Richtlinien zur Zeritifizierung mit Stand vom Februar 2013.)